„Weiberg bewegt sich“- Spendensammlung beim Abschlussfest

Aktion vom Sport- und Tennisverein sammelt Spenden für die Ukrainische Bevölkerung

Am 10. September haben rund 40 Teilnehmer das Abschlussfest der Aktion „Weiberg bewegt sich“ gefeiert. Aufgrund der schlechten Wetterlage konnte die Veranstaltung nicht wie geplant im Biergarten durchgeführt werden, weshalb kurzfristig auf „Decker´s“ Saal ausgewichen.

Der Vorsitzende des Sportvereins, Hubertus Rose, begrüßte die Teilnehmer und berichtete über den Verlauf der Aktion. Besonders freute er sich über das Kommen der Unterstützer Hans-Werner Luckey (Metallbau Luckey) und Rudi Pickhardt (Leiberger Getränkemarkt). Darüber hinaus wurde die Aktion von der Warsteiner Brauerei, der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten und der Aok NordWest unterstützt.

Hans-Werner Luckey plädierte für eine konstante Unterstützung der Ukraine, welche nicht als Sprint, sondern als Marathonlauf verstanden werden müsse. Seine Spende in Höhe von 1.000€ wurde durch die Teilnehmer und die beiden Vereine auf 1.500€ erhöht.

 

Über die Verwendung der Spendensumme wird nun entschieden und an dieser Stelle informiert.

v.l.n.r.: Hans-Werner Luckey (Metallbau Luckey), Rudi Pickhardt (Leiberger Getränkemarkt), Hubertus Rose (FC 25 Weiberg), Robin Hüser (Tennisgemeinschaft Harth-Weiberg)


Tolle Neuigkeiten vom FC Weiberg

Elektro Melzer stattet E-Jugend mit neuen Trainingsanzügen aus

Die Kinder der E-Jugend freuen sich über neue Trainingsanzüge. Die von ihm in Zusammenarbeit mit Christoph Berg trainierte Mannschaft bedankt sich, ebenso wie der gesamte FC 25 Weiberg, herzlich!


Viele schaffen mehr...

Das Projekt:

Wer hätte Ende der 70er Jahre gedacht, dass die damals errichteten Ballfangzäune über 50 Jahre genutzt werden.

Neben der Treffsicherheit der Weiberger Fussballer, die lieber das Tor getroffen haben, liegt dieses aber maßgeblich an den immer wieder vorgenommenen Ausbesserungen.

Nun ist jedoch der Zeitpunkt erreicht wo weitere Instandhaltungsmaßnahmen nicht mehr wirtschaftlich sind.

 

Die alten Ballfangzäune zeigen nach 50 Jahren große Schäden auf. In dieser Zeit wurden beispielsweise immer wieder neue Maschendrahtbahnen angebracht. Dieses ist nun nicht mehr möglich, da das tragende Rohrsystem die Stabilität nicht gewährleistet und somit ein Sicherheitsrisiko darstellt.

Daher sollen zwei neue Ballfangzäune von je 30x5m errichtet werden. Die Stahlpfosten sowie die die Doppelstabmatten sind passend zur Natur in moosgrün beschichtet. Als Basis dient pro Stahlpfosten ein Fundament aus Beton.

Die Investition hat ein Gesamtvolumen > 20.000 Euro. Nach öffentlicher Förderung durch die Stadt Büren bzw. den Stadtportverband Büren muss noch ein erheblicher Eigenanteil geleistet werden. Die Crowdfunding Aktion soll diesen Anteil und damit den Kassenbestand des Vereins entlasten.

 

Die Volksbank verdoppelt jede Spende bis zu einer Höhe von 20€.

 

Hier gehts zur Unterstützung:

https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/ballfangzaeune-fcw

 


#Heimatliebe